Von Spanien über Böhmen nach Japan

11. Juli 2016
Kategorie: Musik

Seit Beethovens Credo gab es hier keinen Musikbeitrag mehr; und die letzte Musikkollektion lag noch länger zurück. Nun denn: einfach der Abwechslung wegen drei Stücke aus drei Ländern und drei Epochen.

Wir beginnen mit dem Fandango des Santiago de Murcia aus dem Spätbarock des frühen 18. Jahhrunderts.

Danach gehen wir in die vollmundige Klangfarbe böhmischer Romantik unter Antonin Dvorak im späten 19. Jahrhundert.

Und zuletzt in die Gegenwart, in welcher der Japaner Joe Hisaishi das Piano perlen lässt; immer darauf bedacht das klassisch-europäische zu wahren, wenn man auch hier ein gewisses Kolorit von Zeit und Ort nicht ausschließen mag.

Teilen

«
»